Gewinner, Gewinner: Pädi 2009

Logo des Pädi 2009 Der Pädi, der Pädagogische Interaktiv-Preis, ist vergeben. Zu den Preisträgern gehört nicht SIMS 3. Ein Wunder oder nur zu spät erschienen?

Der Pädi 2009 in Gold in der Kategorie Kinder geht an das Online-Angebot www.kindernetz.de/minitz vom Südwestrundfunk und in der Kategorie Jugendliche an das PC-Programm Line Rider Freestyle von Koch Media. Den Pädi in Silber erhalten das Programm Rhythm Paradise von Nintendo (Kategorie Kinder) und das Internet-Angebot www.watchyourweb.de von IJAB/ Jugend online (Kategorie Jugendliche). Der Pädi in Bronze wird dieses Jahr an zwei Spiele für den NDS verliehen: Maus DS – Der mausgeflippte Denkspaß von BrainGame erhält eine Auszeichnung im Bereich Kinder und Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf von Nintendo für den Bereich Jugendliche.

Aus der offiziellen Pressemitteilung:

Der Initiator des Pädi und Geschäftsführer vom SIN – Studio im Netz e.V. Hans-Jürgen Palme sagt zur Auswahl 2009: „Die Pädi-Preisträger umfassen dieses Jahr viele Bereiche die medienpädagogisch höchstinteressant sind: Lernen, Kreativität und Information. Musikalische Erlebnisse und unterhaltsame Knobelspiele, die allein oder gemeinsam gespielt werden können, sind weitere Besonderheiten der diesjährigen Auszeichnungen.“

Der Gold-Pädi für Kinder geht heuer an ein Internet-Angebot, das Kinder an die Nachrichtenwelt heranführen möchte. In hoher öffentlich-rechtlicher Qualität werden auf www.kindernetz.de/minitz aktuelle Neuigkeiten für Kinder leicht verständlich als kleine Videospots und Textmeldung dargestellt. Das Angebot wird ergänzt durch eine Reporterschule und die Möglichkeit, selbst als Außenreporter tätig zu werden.

Das PC-Programm Line Rider Freestyle ist eine gelungene Erweiterung des bekannten Flash-Spiels und spricht Jugendliche besonders an. Ergänzt durch viele Möglichkeiten, eigene Inhalte einzubringen, kann der Nutzer bei diesem Programm sehr kreative Parcours und Landschaften erstellen und so seinen Line Rider (ein kleiner Schlittenfahrer) durch tolle Welten schicken. Die PC-Version wurde zudem noch durch einen Story-Modus ergänzt.

Das DS-Spiel Rhythm Paradise ist ein Rhythmus-Spiel der besonderen Art: In einer netten Geschichte eingebunden gibt es über 50 musikalische Herausforderungen zu meistern, bei denen der Touch Pen des DS als Taktinstrument benutzt wird. Gefordert wird ein gutes Taktgefühl, was nicht immer einfach ist.

Der silberne Pädi für Jugendliche geht an die Webseite www.watchyourweb.de, eine Kampagne, die Jugendliche über einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten in Social Communities aufgeklärt. Ein sehr aktuelles und spannendes Thema, das mit dieser Internetseite den Stil der Jugendlichen trifft.

Ein Spiel für die Kleinsten ist Maus DS – Der mausgeflippte Denkspaß. Die aus der Sendung mit der Maus bekannten Figuren Maus, Elefant und Ente führen durch 13 Minispiele, bei denen Geschicklichkeit und Konzentration gefordert ist. Bei dem Spiel Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf begleitet der Spieler den Professor und seinen jungen Gehilfen Luke auf ein Abenteuer, das voller kleiner, kniffliger Rätsel steckt. Das Ganze ist in eine sehr schöne Geschichte verpackt und auch die Grafik ist überaus ansprechend.

Zehn weitere pädagogisch wertvolle Multimedia-Produkte werden 2009 mit dem Pädi-Gütesiegel ausgezeichnet.

In der Kategorie Kinder sind dies folgende Titel:

  • Die wilden Hühner – Der Club der schlauen Köpfe (Oetinger Interaktiv)

  • Harvest Moon – Mein Inselparadies (Nintendo)

  • Lernerfolge Vorschule – Capt’n Sharky (Tivola)

  • Was ist was – Versunkene Schätze: Das Abenteuerspiel (Tessloff)

  • Willi wills wissen – Bei den Wikingern (USM)

In der Kategorie Jugendliche bekommen das Pädi-Gütesiegel folgende Multimediaprodukte:

  • ANNO: Erschaffe eine neue Welt (Ubisoft)

  • Grand Slam Tennis (Electronic Arts)

  • Guitar Hero World Tour (Activision)

  • Harry Potter und der Halblutprinz (Electronic Arts)

  • Prince of Persia (Ubisoft)

Was ist der Pädi?

Der Pädagogische Interaktiv-Preis – bundesweit einzigartig in seiner Konzeption – basiert im Unterschied zu vielen anderen Preisen, die entweder auf die künstlerische Komponente, die technischen Details oder die curricularen Lerninhalte Bezug nehmen, zu einem wesentlichen Teil auf praktischen Erfahrungen im Einsatz der multimedialen Produkte.

Mit dem Pädi werden multimediale Produkte pädagogisch bewertet, die Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit nutzen.

Der Pädi ist einerseits eine Orientierungshilfe im schier undurchdringlichen Dschungel der online- und offline-Angebote für die Heranwachsenden und andererseits eine Auszeichnung für die Hersteller von pädagogisch wertvollen Multimedia-Produkten. Er ist ein Ansporn für ihre Bemühungen, sinnvolle Produkte für Kinder und Jugendliche anzubieten und damit einen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz zu leisten.

Den Pädi gibt es seit 1998 und er wird dieses Jahr bereits zum 12-mal vergeben.