Kategorien
Spielbesprechungen

FIFA 10

fifa10_1 Der Startschuss zum Weihnachtsrennen fiel und schon purzeln die neuesten Versionen der alten Spiele-Lieblinge in die Geschäfte. Seit zehn Jahren erfreut die Fußballsimulation mit der offiziellen FIFA-Lizenz die Fußball-Fans. Konkurrenz belebte hier die Entwicklung, denn seit Konamis „Pro Evolution Soccer“ der Sportsimulation von EA einst das Wasser abgrub, strengten sich sich die FIFA-Entwickler mal richtig an. Spätestens mit dem aktuellen Titel eroberte FIFA den virtuellen Fußballthron wieder zurück.

Grundsätzlich gilt hier immer noch das alte Fußballprinzip: 20 Männer wollen den Ball vor das gegnerische Tor bugsieren, den Torwart austricksen und mit einem Tor belohnt werden. Die Besserungen im Detail fallen rasch auf. Eine neue 360-Grad-Steuerung, die erstmals Bewegungen in jede einzelne Richtung ermöglicht und nicht nur in die acht des Vorgängers, macht den virtuellen Fußball noch dynamischer. Dank einer überarbeiteten Spielersteuerung und Optimierung der Laufwege der Spieler dribbelt es sich leichter und überzeugender. Verteidigungsreihen gewinnen durch immer häufigeres Gelingen von Fernschüssen mehr an Gewicht. Nur der Keeper klebt zu sehr an seiner Linie. Da schwirrt das Leder auch schon mal einen halben Meter am Kopf vorbei. So gelingt dem gegnerischen Stürmer rasch ein Tor ohne jegliche Verteidigungschance.

Das neue Feature „Standard erstellen“ gewährt im Vorfeld verschiedene Standardsituationen zu kreieren und zu trainieren. Die Laufwege von jedem einzelnen Spieler liegen danach fest und erwachen später im Spiel durch das Digikreuz. EA Sports erhörte die Fans und bautet wieder einen Trainingsmodus ein, der auch das Austragen von Trainingsmatches erlaubt. So macht Training Spaß.

Der Umfang an Spielmöglichkeiten blieb gleich. Im umfangreichen Managermodus kämpft sich das Zweitligateam zum Champions-League-Sieg durchgeführt. Durch eine Überarbeitung liegen jetzt neben realistischeren Transfersummen zudem wirklichkeitsgetreuere Spielerentwicklungen vor. Im fast schon rollenspielähnlichen „Be-a-Pro-Modus“ gilt es nur einen Spieler anstatt eine ganze Mannschaft zu steuern. Fußballfreunde finden im leistungsstarken Onlinemodus via Internet zueinander. Vom simplen 1-on-1-Match bis hin zum 10 gegen 10 gibt es zig Varianten. Gute Online-Kicker integrieren sich im leicht überarbeiteten Clubmodus wieder ins Spiel, gründen ein eigenes Team gründen und holen andere Spieler zum Verein.fifa10_2

Die PC-Grafik fiel schon in den letzten Jahren gegenüber den Konsolenfassungen ab. Diesmal siegen ganz klar die Versionen für Xbox 360 und PS3. Eine Vielzahl neuer und geschmeidiger Animationen locken die Konsolisten vor die Monitore. Dazu gesellt sich eine authentische Stadionatmosphäre. Leider nervt nur das Kommentatorenduo Tom Bayer und Sebastian Hellmann mit Kommentaren, die nicht zu dem eigentlichen Spiel passen. Nach dem Abschalten der Sprecher kommt dann doch wirkliches Fußball-Feeling auf. Etwas zu verbessern bliebt halt doch für die Version 11.

Fazit: Viele Modi, FIFA-Lizenz, klasse Grafik und Rundum-Steuerung reichen für ein Update.

Pädagogisches: FIFA 10 zieht Jungen und junge Männer vor den Schirm. Mädchen und Frauen nicht, da der komplette Frauenfußball außen vor blieb. (Eigentlich eine Schande bei einer Serie, die jährlich ein Update bietet.) Ab sechs Jahren nimmt so manch kleiner Fußballfan an einem Mehrspieler-Match teil. Das komplexe Spiel bietet neben den umfangreichen Mehrspielermöglichkeiten auch dank vieler Spieloptionen so viel Abwechslung, dass es locker bis FIFA 11 reicht.

Die Ballbegeisterung beginnt freilich schon früher als mit sechs Jahren, virtuell sollte sie aber besser noch nicht auf dem Bildschirm ausgetragen werden. Dazu finden kleine Jungen immer noch Platz im Zimmer oder auf dem elterlichen Rasen. Ab sechs Jahren gestaltet es sich in unserer städteplanerisch auf den Verkehr fixierten Umgebung schwierig einen Bolzplatz zu finden, außer man tritt einem Verein mit all seinen Verpflichtungen bei. Für’s sorglose zwischendurch Kicken ziehen sich die jungen Kicker ins Kinderzimmer zurück. Übrigens mit Erfolg, denn die Weltmeister im virtuellen Fußball sind zwei junge Deutsche. Jedenfalls virtuell sind wir Weltmeister 🙂

Offizielle Spielsite

(System: (getestet auf) Xbox 360 (PS3)/ Publisher: EA Sports/ Preis bei Erscheinen im Okober 2009: ca. 60 €/ USK: freigegeben ab 0 Jahren)

Technorati-Tags: ,,,